Der Internationale Rat

Der vom Kongress gewählte Internationale Rat (IR) übt die Funktion eines internationalen Verwaltungsrats aus. Er überwacht die Umsetzung der vom Kongress entschiedenen globalen Ausrichtungen. Aus 9 Verwaltern zusammengesetzt, wählt der IR sein eigenes Büro: Präsident, Quästor und Sekretär. Alle drei haben die Aufgabe die laufenden Geschäfte des IRs zu verwalten.

Die Mitglieder des Internationalen Rates

Aïcha BAH DIALLO,
Präsidentin

Aïcha Bah Diallo ist eine wichtige Figur im Kampf für gleichwertigen Zugang zu qualitativ hochstehender Erziehung in Guinea, in Afrika und in der ganzen Welt. Sie begann ihre Karriere ursprünglich als Lehrerin und 1989 wurde sie Bildungsministerin von Guinea. Während den sieben Jahren, die sie im Amt verbrachte, legte sie den Grundstein, um jegliche Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die, besonders für Mädchen, den Zugang zu Bildung versperrten. Später wurde Aïcha Bah Diallo Direktorin für Grundausbildung und Stellvertretende Generaldirektorin für Bildung bei der UNESCO. Heute arbeitet Frau Bah Diallo als internationale Beraterin. Sie wurde 2011 zur Sekretärin des Internationalen Rats von Aide et Action ernannt und fungierte später auch als Quästorin, bis sie sich 2015 aus dem IR zurückzog. Im Juni 2017 wurde sie zur Präsidentin des IRs gewählt.

Gwénaëlle BOUILLÉ,
Quästorin

Gwénaëlle Bouillé ist Rechtsanwältin. Sie besitzt einen Studienabschluss sowohl in Privatrecht als auch in Internationalen Beziehungen. Ihre Affinität zur Geopolitik und zu Menschenrechten brachte sie dazu, sich vermehrt für internationales Strafrecht und europäische Menschenrechte zu interessieren. Während ihrer Karriere war Gwenaëlle Bouillé unter anderem als Referentin für das Nationale Asylgericht Frankreichs und als unabhängige Wahlbeobachterin im Kosovo tätig. Überzeugt, dass Erziehung und Bildung unumgängliche Instrumente der Entwicklung sind, schloss sie sich im Juni 2014 Aide et Action an. Als Mitglied des internationalen Vorstands besucht sie regelmässig die verschiedenen Aide et Action Projekte vor Ort, damit sie einen möglichst nahen Bezug zu den konkreten Projekten hat.

Rajiva Wijesinha,
Sekretär

Rajiva Wijesinha ist Vorsitzender der Sri Lankan Tertiary and Vocational Education Commission und nutzt diese Position, um sich entschlossen dafür einzusetzen, dass der Inhalt der Berufsausbildung in Sri Lanka vermehrt mit den Bedürfnissen von Arbeitgebern übereinstimmt und somit den Berufseinstieg der Schüler vereinfacht. Rajiva Wijesinha ist ehemaliges Mitglied des Parlaments von Sri Lanka und war zwischenzeitlich Minister für höhere Bildung. Zu dieser Zeit trat er hauptsächlich als Förderer der Hochschul- und Universitätsausbildung in Erscheinung. Zum Beispiel  war er dafür verantwortlich, dass Englisch wieder an öffentlichen Schulen gelehrt wird, zu einem Zeitpunkt an dem Englisch zu beherrschen als ein Privileg einer Elite galt.  Zudem erweiterte er das Angebot an Universitätskursen, das bis dahin auf einige wenige akademische Fächer konzentriert war,  um den Schülern zu ermöglichen, ihren Horizont zu erweitern und neue Fächer kennenzulernen.  Rajiva Wijesinha ist auch Autor von mehreren Büchern, die von der Literaturkritik, über politische Geschichte, Philosophie und Reisetagebüchern bis zu Fiction reichen.

Yves TAPIERO,
Mitglied

Fest überzeugt, dass Bildung ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung ist, engagiert sich Yves Tapiero seit 2001 als Präsident des Vorstands von Aide et Action Schweiz für den Verein. Seither ist er sowohl in der Schweiz als auch auf internationaler Ebene Vorantreiber und Zeuge des Poolings der Ressourcen und Tätigkeiten von Aide et Action. Sinn des Poolings ist, jenen Menschen, die davon ausgeschlossen sind, den Zugang zu Bildung zu ermöglichen, da Bildung eines der wichtigsten Mittel ist, um einem Menschen von klein auf zu erlauben, überlegte Entscheide zu treffen und so Herr über sein Leben zu sein und seinen Lebensweg frei zu gestalten. Weil jedermann eine Verantwortung für die Bildung trägt, entscheidet Yves Tapiero im Oktober 2015 sich aktiver bei Aide et Action International zu engagieren, in dem er dem Verein seine im internationalen professionellen Umfeld erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen und sein Fachwissen in Sachen Finanzmanagement und Kommunikation als Quästor des IRs zur Verfügung stellt.

Daniel DESPRÉS,
Mitglied

Dank der grossen Vielfalt an Posten, die er für den französischen Staat besetzt hat, und den verschiedenen Orten und Tätigkeitsbereichen in denen er aktiv war, kann Daniel Després auf eine erfahrungsreiche und diversifizierte Karriere zurückblicken, die sich insbesondere durch seine Offenheit gegenüber anderen Kulturen auszeichnete. Daniel Desprès stiess ursprünglich als privater Spender zu Aide et Action. Später wurde er Leiter, und dann Koordinator, der Aide et Action Freiwilligen und schliesslich Vorstandsmitglied von Aide et Action Frankreich. 2010 wurde er zum Vizepräsidenten und 2013 zum Präsidenten von Aide et Action Frankreich ernannt. Im Oktober 2011 wurde er auch Mitglied des Internationalen Vorstands und diente bis 2015 als dessen Sekretär.

Jacky LUMARQUE,
Mitglied

Jacky Lumarque hat seine Karriere als Lehrer in Haiti begonnen. Seit 2006 ist er Rektor der Université Quisqueya, eine gemeinnützige Universität in Port-au-Prince, die dank einer Partnerschaft zwischen der haitianischen Wirtschaftsgemeinschaft und einer Gruppe von Universitätsprofessoren 1990 gegründet wurde. Er ist ebenfalls Präsident der präsidialen Kommission für Bildung. Von 1992 bis 1995 hat Jacky Lumarque als unabhängiger Berater gearbeitet und für die Weltbank und verschiedene Forschungsinstitutionen eine grosse Anzahl an Aufträgen in Afrika und in Haiti ausgeführt. Seit Oktober 2011 ist er Mitglied des IRs.

Anoma DISSANAYAKA,
Mitglied

Anoma Dissanayaka ist Rechtsanwältin und stammt aus Sri Lanka. In ihrer 40-jährigen Juristenkarriere befasste sie sich hauptsächlich mit Privatrecht und war auch Richterin. Seit 1980 ist sie Partnerin in einer renommierten Anwaltskanzlei. Als aktives Mitglied mehrerer gemeinnützigen Vereinigungen und Bewegungen hat sie zahlreiche Bücher und Artikel verfasst, in denen sie sich für Erziehung, Bildung und Kinderrechte einsetzt. Von 2010 bis 2015 war Anoma Dissanayaka Vorsitzende der Nationalen Kinderschutzbehörde Sri Lankas. Seit Oktober 2016 ist sie Mitglied des IRs.

Rukmini RAO,
Mitglied

Seit 1976 setzt sich Rukmini Rao für Frauenrechte ein. Besonders wichtig ist ihr der Kampf für Zugang zu einer qualitativ hochstehenden Bildung für Frauen in Indien, ihrem Herkunftsland. Sie arbeitet mit verschiedenen gemeinnützigen Vereinigungen zusammen und ist gegenwärtig Präsidentin des Gramya Resource Center for Women. Ihre praktische Erfahrung in direktem Kontakt mit der ländlichen Bevölkerung und als Beraterin der Regierung wurde durch internationale Sensibilisierungskampagnen für Frauenrechte weiter verstärkt. Rukmini Rao ist seit Oktober 2011 Mitglied des IRs.

Radhames MEJIA,
Mitglied

Als ehemaliger Präsident der Universidad APEC (Acciòn Pro Educaciòn y Cultura)  und ehemaliger Direktor des Forschungszentrums für Bildung und menschliche Entwicklung der Dominikanischen Republik (CIEDHUMANO) ist Radhames Mejia seit vielen Jahren mit dem Thema Entwicklung durch Bildung vertraut. Er ist ebenfalls Berater des Ministeriums für Höhere Bildung, Wissenschaft und Technologie der Dominikanischen Republik. Seine akademische und sozialwissenschaftliche Forschung konzentriert sich auf Erziehungssoziologie. Radhames Mejia ist ebenfalls Professor Emeritus an der Päpstlichen Universität Madre y Maestra der Dominikanischen Republik und Doktor Honoris Causa an der Universität der Antillen und Guyana. Zudem ist er Mitglied in verschiedenen gemeinnützigen Vereinigungen. Radhames Mejia war schon bis Oktober 2015 Mitglied des IRs und seit Juni 2017 übt er diese Funktion erneut aus.