Aide et Action Schweiz

... in wenigen Worten

Aide et Action Schweiz ist eine auf Bildung spezialisierte Entwicklungs-NGO.

Insbesondere fördert Aide et Action Schweiz den Zugang zur Bildung für alle und die Grundausbildung benachteiligter Bevölkerungen, deren Grundrecht auf Bildung nicht gewährleistet ist, damit diese Menschen ihr Leben selbst und frei gestalten können.

Aide et Action Schweiz sensibilisiert die öffentliche Meinung mit allen rechtlich erlaubten Mitteln, die mit den ethischen Prinzipien der Organisation vereinbar sind. Insbesondere macht Aide et Action Schweiz von einem seiner Kerninstrumente Gebrauch: die Patenschaften. Sensibilisierung trägt zur Erweiterung der Bewegung für Bildung für alle bei und beeinflusst alle wichtigen Akteure des Bildungssektors.

Aide et Action Schweiz ist Teil des Aide et Action Netzwerks, das von der Organisation Aide et Action International geleitet wird.

Aide et Action Schweiz hat keine politische oder religiöse Bindung und ist seit 1999 in Genf ansässig. Seit 2002 ist die Organisation ein gemeinnütziger Verein nach Schweizer Recht.

Unser Vorgehen

Wir von Aide et Action sind überzeugt, dass der Schlüssel zur Lösung bei den betroffenen Bevölkerungen selbst liegt… Deshalb sind für uns der Austausch mit den lokalen Akteuren und deren Begleitung zentral.

Um die Freiheit und die Kultur dieser Gemeinschaften zu respektieren, werden unsere Projekte von Angestellten und Freiwilligen, die aus dem Einsatzland stammen, und mit lokalen Partnerorganisationen durchgeführt. Das Ziel ist es, die Autonomie der lokalen Bevölkerung und der lokalen Akteure (Vereine, Eltern, Lehrkräfte, Gemeinschaft…) zu fördern.

Wir setzen dieses Austausch- und Partnerschaftsprinzip auch in unseren internen Strukturen um: Aide et Action International ist ein Netzwerk von nationalen Vereinigungen in Asien, Afrika, der Karibik und Europa, die Ihre Mittel, Ideen und Fähigkeiten zusammenführen und gemeinsam nutzen.

Unsere Mission

  • Den Zugang zur Bildung und die Qualität der Bildung verbessern, um zu verhindern, dass eines von fünf Kindern die Schule vor Ende der Primarschulzeit verlässt.
  • Die soziale und berufliche Integration der am meisten benachteiligten Menschen fördern. 171 Millionen Menschen könnten dank Bildung der Armut entkommen.
  • Die öffentliche Meinung für eine gerechtere und solidarischere Welt sensibilisieren und mobilisieren. Die heutigen globalen Herausforderungen verlangen nach globalen Lösungen.

Unsere Ziele in der Schweiz

SENSIBILISIERUNG

Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, die Bevölkerung zu informieren, wie die Bildungswirklichkeit in den weniger entwickelten Ländern tatsächlich aussieht und sie für das Entwicklungspotential des Bildungswesens zu sensibilisieren. Zweitens wollen wir Partnerschaften mit Grossgönnern und Institutionen eingehen.

Wir nehmen aktiv an Veranstaltungen in unseren Themenbereichen teil: Festival du Développement Durable, Festival Nord/Sud, Race for Gift, CAGI, …

KOORDINATION

Projektkoordinierung: Wir übernehmen die Konzipierung, die Leitung und Überwachung von Projekten in den Zielländern, wir entwickeln und verbreiten „Best Practices“-Empfehlungen, wir unterstützen die Kompetenzentwicklung in Zusammenarbeit mit Partnern wie UBS Optimus Foundation, Medicor Foundation, Symphasis Foundation, Fondation Gertrude Hirzel, Canton de Genève, Commune de Meyrin, etc.

Wissens- und Fähigkeitsentwicklung: Sommeruniversität zum Thema komparative internationale Bildung mit UNIGE/FAPSE, Swissfundraising, CSR (Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung)

NETZWERKE

Thematische, philanthropische und ökonomische Netzwerke:  RECI, Réseau Education DDC, Education 21, Crelac, Creg, Philantropic Advisors, SFG

Partnerschaften mit Universitäten: UNIGE/FAPSE (Prof. Akkari, via UBS Optimus Foundation), EPFL/UNESCO Lehrstuhl/Tech4Dev, HEG Genf, HEG Freiburg